//
you're reading...

Mehr Unternehmen

COC AG – Mitarbeiterförderung steht an erster Stelle

ZellnerBayernhochsechs im Gespräch mit Robert Zellner, Vorstand der COC AG

Die COC AG zählt zu den gefragtesten IT-Spezialisten in Deutschland. Welche Chancen bietet Ihr Unternehmen als Arbeitgeber seinen Mitarbeitern?

Die COC AG bietet Ihren Mitarbeitern überdurchschnittliche Mitgestaltungsmöglichkeiten. Mitarbeiter brauchen Perspektiven und Entfaltungsmöglichkeiten im Unternehmen. Deshalb wurden bei der COC AG bereits vor Jahren Konzepte entwickelt und umgesetzt, um Fach- und/oder Führungskompetenzen individuell zu fördern. Somit sorgt die COC dafür, dass ihre Mitarbeiter nicht stehen bleiben. Sicherlich ein Plus für Menschen mit „Entwicklungswillen“.

Wir decken eine große Bandbreite an Themen rund um die IT ab und begleiten namhafte Unternehmen bei spezialisierten IT-Projekten. Daraus ergeben sich für die Mitarbeiter sehr vielfältige, spannende und auch immer wieder neue Aufgabenfelder.

Außerdem lebet COC AG eine moderne Organisationskultur mit durchgängigen, flachen Strukturen. Diese bietet unseren Mitarbeitern überdurchschnittliche Mitgestaltungsmöglichkeiten, weit mehr im Vergleich zu anderen mittelständischen Unternehmen bzw. anderen IT-Unternehmen.

 

Welche Perspektiven haben Auszubildende in Ihrem Unternehmen?

Wir bilden Fachinformatiker für Systemintegration aus. Ziel der Ausbildung ist auf jeden Fall die Übernahme in einen der operativen IT-Bereiche der COC AG. Innerhalb der dreijährigen Ausbildung geht es vornehmlich darum, die AZUBIs im Unternehmen zu etablieren und sie bereits an Kundenprojekte heranzuführen bzw. sogar in erste Projekte zu integrieren. Im dualen System aus Theorie und Praxis sehen wir die ideale Passung für die Fachinformatiker-Ausbildung.

Seit einem Jahr gehen wir nun auch den Weg des dualen Studiums, um dadurch auch für Studieninteressierte für uns zu begeistern. Zudem schaffen wir frühzeitig eine Bindung zwischen den Studenten und unserem Unternehmen zur Nachwuchsförderung. Der AZUBI-Anteil liegt bei ca. fünf %. In der Regel können wir jedem unserer AZUBIs nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung einen Arbeitsplatz anbieten. Die Übernahme hängt natürlich auch stark vom Engagement und der Eignung des einzelnen AZUBIs ab.

 

Gibt es Unterstützung für berufstätige Mütter?

Wir beschäftigen in verschiedenen Bereichen unseres Unternehmens berufstätige Mütter in diversen Teilzeit-Modellen, angefangen von sieben  Stunden pro Woche bis hin zu 35 Stunden. Dabei versuchen wir soweit es geht, auf die entsprechenden Lebensphasen unserer berufstätigen Mütter (und Väter) einzugehen und deren Arbeitszeit familienverträglich sukzessive aufzubauen. Allerdings ist es in einigen unserer IT nahen operativen Bereiche nicht einfach, so das Know how auf dem erforderlichen Stand zu halten.

Übrigens: Der Frauenanteil bei der COC AG ist mit ca. 20% in der IT-Branche außerordentlich hoch.

 

Welche Perspektiven bieten Sie Akademikern und welche Studiengänge sind für Sie besonders Interessant?

Wir suchen und beschäftigen akademisch ausgebildete Informatiker quer über alle Fachbereiche. Vor allem die Studiengänge Informatik und Wirtschaftsinformatik sind für uns sehr interessant. Auch in einigen unserer Verwaltungsbereiche wie z. B. Marketing, Vertrieb und Personalwesen arbeiten Akademiker. Hier ist die Spanne, was die Studiengänge angeht, deutlich variantenreicher.

 

Was bieten Sie darüber hinaus Ihren Mitarbeitern zur persönlichen Weiterentwicklung?

Mitarbeiterentwicklung zählt zu den wichtigsten HR-Themen bei der COC AG. Wir bieten hier durch verschiedene Modelle – Fach-, Projekt- und Führungslaufbahn – die Möglichkeit sich weiterzuentwickeln. Konkret bedeutet das, dass sich ein COC Mitarbeiter fachlich spezialisieren und damit zum Expert/Consultant qualifizieren kann. Andererseits besteht aber auch die Möglichkeit, sich in Richtung Führungskraft zu orientieren. Eine weitere Option ist die Projektleiterlaufbahn, die Teile von beiden anderen Modellen vereint. Die verschiedenen Laufbahnmodelle werden bei der COC AG bewusst als gleichwertige Alternativen gesehen.

 

Welche internationalen Karrieremöglichkeiten bietet die COC AG?

Wir haben international aufgestellte Kunden. Diese agieren hauptsächlich in Europa, aber durchaus auch in Asien und Nordamerika. Dadurch ergeben sich im Rahmen von Kundenprojekten für COC Mitarbeiter immer wieder Möglichkeiten, ja sogar die Anforderungen, auch außerhalb der Landesgrenzen tätig zu werden.

 

Natürlich wünscht sich jedes Unternehmen immer die Bewerber mit den besten Zeugnissen und Abschlüssen. Welche menschlichen Faktoren sind Ihnen bei Bewerbern wichtig und würden Sie auch weniger gut qualifizierten Bewerbern, beispielsweise Schüler ohne Abschluss oder Quereinsteigern eine Chance geben?

Es hat sich schon häufig herausgestellt, dass eine sehr gute fachliche Qualifikation allein bei weitem nicht ausreicht. Für die COC AG wünschen wir uns Bewerber, die eine optimale Passung mitbringen, was Hard und Soft Skills anbetrifft. Neben dem fachlichen Know how braucht es eben auch Kommunikationsfähigkeit sowie Team- und Service-Orientierung. Zudem wir wünschen uns Mitarbeiter mit einem Wertesystem, das das Unternehmen auch noch vorne bringt.

 

Stichwort Fachkräftesicherung: Welche Schritte unternehmen Sie, um auch in Zukunft ausreichende qualifizierte Mitarbeiter für Ihr Unternehmen gewinnen zu können?

Hier beschreiten wir ganz verschiedene Wege. Zum einen investieren wir für in eine Steigerung des Bekanntheitsgrades der COC AG, besonders regional an unseren einzelnen Standorten, z. B. durch Sponsoring-Maßnahmen. Wir wollen uns gezielt als attraktive Arbeitgebermarke positionieren. Auch die Umgestaltung unserer Website spiegelt das wider. Der Bereich HR hat hier neben unseren Produkten und Services die oberste Priorität bekommen. Hier informieren wir auch über die verschiedensten Einstiegsmöglichkeiten bei der COC AG.

Parallel dazu haben wir unser Unternehmensprofil auf der Arbeitgeberbewertungsplattform kununu eingestellt. So können sich potenzielle neue Mitarbeiter ein umfassendes Bild von der COC AG machen – eingebettet in die Bewertungsprofile von bestehenden Mitarbeitern.

Wir engagieren uns auch seit ca. 2 Jahren verstärkt an Hochschulen und allgemein bildenden Schulen. So sind wir z. B. auf allen Hochschulmessen im Umkreis präsent und machen über Vorträge und kostenlose Trainings (z. B. Excel, Umgang mit Facebook etc.) für Schüler und Studenten auf unser Unternehmen aufmerksam.

Als sehr erfolgreich hat sich auch unser „Mitarbeiter werben Mitarbeiter“ Programm erwiesen. Über diesen Weg haben wir in den letzten Jahren nicht nur hochqualifizierte MitarbeiterInnen gewonnen, sondern auch die „Kompatibilität zur Unternehmenskultur“ ist hier in der Regel überdurchschnittlich. Der Grund: COC Mitarbeiter werben Bekannte, Freunde, die in ihren Augen gut zur Unternehmenskultur passen.

 

Welchen Stellenwert hat die Region bei der Gewinnung von Mitarbeitern – sehen Sie hier einen Standortvorteil, oder erschwert Ihnen die geographische Lage Ihres Unternehmens in Zeiten eines nationalen Wettbewerbs um die besten Mitarbeiter die Personalgewinnung?

Die Frage ist so direkt nicht zu beantworten. Wir haben festgestellt, dass in allen unseren Standort-Regionen unterschiedliche Gegebenheiten herrschen und wir uns auf jede dieser Anforderungen explizit einstellen müssen. In Burghausen z. B. haben wir die Herausforderung, dass die Hochschulstandorte alle ca. 1-1,5 Stunden Fahrzeit mit dem Auto entfernt liegen und auch die Anbindung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nicht optimal ist.

In München und Hannover haben wir in der IT eine hohe Dichte an Arbeitergebern und somit einen hohen Wettbewerb bei der Gewinnung von Mitarbeitern  Zu einem gewissen Teil sind unsere Mitarbeiter aber auch standortabhängig in der Erledigung Ihrer Aufgabenstellung; z.B. Projektmitarbeiter mit ständig wechselndem Einsatzort bei Kunden eingesetzt.

 

Was gefällt Ihnen persönlich an unserer Region?

Wenn ich jetzt mal nur die Region 18 / Bayernhochsechs betrachte, in der sich auch der Hauptsitz der COC AG befindet, dann ist das natürlich die landschaftlich sehr attraktive Lage, ein sehr gutes Freizeitangebot, verhältnismäßig günstige Lebenshaltungskosten und die kurzen Wege z. B. in die Berge oder auch nach Italien und ans Meer.

 

Was könnte besser sein?

Für unsere Auszubildenden ist die etwas umständliche Anfahrt zur Berufsschule nach Traunstein ein Ärgernis. Hier haben sich aber durch die Bildung von Fahrgemeinschaften schon einige Besserungen ergeben. Ansonsten wünschen wir uns natürlich den zügigen Ausbau der A94, der insbesondere den Weg zu unseren Kunden und unserem Standort in München deutlich verkürzen könnte.

 

Wenn Sie einem Bewerber die Vorzüge der „Arbeitgebermarke“ COC beschreiben, was sind Ihre wesentlichen Punkte

Zu den zentralen Vorzügen gehört sicherlich das besondere „Miteinander“, das bei der COC AG aktiv gelebt wird. Dazu gehören auch die direkten Informationswege, die offene Kommunikation und die Feedbackkultur. Wo immer es möglich ist, schaffen wir für unsere Mitarbeiter Frei- und Gestaltungsspielräume, z. B. was die Arbeitszeitgestaltung angeht. Das bedingt natürlich ein erhebliches Maß an Vertrauen, auch was die Ableistung von Arbeitszeiten angeht. Generell fördern wir bei unseren Mitarbeitern die Übernahme von Verantwortung und das aktive Mitgestalten im Unternehmen.

Ein weiterer Punkt ist das überdurchschnittliche Angebot an internen wie externen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Die Weiterentwicklung unserer Mitarbeiter ist uns wichtig, deshalb haben wir auch einige Programme ins Leben gerufen, um horizontale wie vertikale Entwicklungschancen zu bieten (siehe Fach-/Führungs- und Projektleiterlaufbahn).

 

 

 

 

Discussion

No comments yet.

Post a Comment

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *